FASCO® Fassadensystem

FASCO® Fassadensystem

1
FASCO®-Profil aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK):
UV-beständig, geringe Wärmeausdehnung, geringe Wärmeleitfähigkeit, Feuchtebeständigkeit und hohe Festigkeit bei geringem Gewicht zeichnen das Baumaterial aus. Zwei FASCO®-Profile für Ansichtsbreite 60 und 80 mm.
2
Geprüfter und zugelassener Silikonklebstoff (SG – structural glazing) mit Erfahrung im Fassadeneinsatz seit über 40 Jahren:
ausgezeichnetes elastisches Verhalten reduziert Eigenspannungen, unempfindlich gegenüber Feuchte- und Temperaturschwankungen und UV-Licht.
3
Innen mind. 8 mm Glasdicke um die statische Tragwirkung zu erfüllen. Maximale Scheibengröße 3,5 m. Zusätzliche Anforderungen an die Glasdicke und den Glastyp durch die Baubehörde sind zu beachten.
4
Edelstahlschrauben für dauerhaften Korrosionsschutz.
5
Unterkonstruktion aus Holz oder Holzwerkstoffen nach EC5, Stahlbeton nach EC2, Stahl nach EC3 oder Aluminium nach EC9.
FASCO®-Profil aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK):
UV-beständig, geringe Wärmeausdehnung, geringe Wärmeleitfähigkeit, Feuchtebeständigkeit und hohe Festigkeit bei geringem Gewicht zeichnen das Baumaterial aus. Zwei FASCO®-Profile für Ansichtsbreite 60 und 80 mm.
Geprüfter und zugelassener Silikonklebstoff (SG – structural glazing) mit Erfahrung im Fassadeneinsatz seit über 40 Jahren:
ausgezeichnetes elastisches Verhalten reduziert Eigenspannungen, unempfindlich gegenüber Feuchte- und Temperaturschwankungen und UV-Licht.
Innen mind. 8 mm Glasdicke um die statische Tragwirkung zu erfüllen. Maximale Scheibengröße 3,5 m. Zusätzliche Anforderungen an die Glasdicke und den Glastyp durch die Baubehörde sind zu beachten.
Edelstahlschrauben für dauerhaften Korrosionsschutz.
Unterkonstruktion aus Holz oder Holzwerkstoffen nach EC5, Stahlbeton nach EC2, Stahl nach EC3 oder Aluminium nach EC9.

Es sind zwei Anwendungen mit FASCO® möglich:

  • Nichttragende Fixverglasungen ohne Einschränkung der Glasdimension und Gebäudeklasse ab 60 mm Ansichtsbreite.Ÿ
  • Statisch tragende Verglasungen zur Gebäudeaussteifung mit 80 mm Ansichtsbreite aufgrund der Belastung
    (ausgeführt lt. KNAPP®-Handbuch, Zulassung beim DIBt beantragt).

Fenster- und Türöffnungen lassen sich flächenbündig in die Fassade integrieren.

Essentiell ist die hochwertige Klebeverbindung zwischen Glas und FASCO®-Profil von zertifizierten und autorisierten Verarbeitern.

Anforderungen an Gebäude und Geometrie
des HGV-Elements – FASCO®-Profil (tragend)

  • Die nachfolgenden Punkte basieren auf dem KNAPP®-Handbuch, welches von der Holzforschung Austria
    für den Einsatz von Holz-Glas-Verbundelementen mit statisch tragender Funktion ausgestellt wurde.
    Nichttragende Fixverglasungen unterliegen keiner dieser Anforderungen!
  • Raumhohe (geschosshohe) Ausführung der Fixverglasung.
  • Max. zwei Geschosse dürfen mit der Verglasung ausgesteift werden.
  • Unterschiedliche Formate der Glaselemente sind zulässig, das schmalste und das breiteste Glaselement werden bemessen.
  • Maximal Länge der längeren Glaskante des Glaselements: 3,5 m
  • Minimale Länge der kürzeren Glaskante des Glaselements: 1,0 m
  • Verhältnis Länge:Höhe des Glaselements: L:H = (1:1) bis (2:1)
  • Verklebung mit geprüften 2K-Silikonen (SSG)

Glasscheiben – FASCO®-Profil (tragend)

  • Floatglas, TVG oder VSG nach baurechtlichen Anforderungen.
  • 2- oder 3-Scheiben-Isolierglas mit tragendem Randverbund sind gemäß EN 13022-1 auszuführen.
  • Die Absturzsicherung (Nothalter) muss durch mechanische Halterungen erfolgen (gemäß baubehördlichen Vorgaben).
  • Die Lastabtragung des Glasgewichts erfolgt entweder durch Klotzung in Scheibenmitte.